Meine Rolle als Mediatorin

Mediation ist ein sensibler Balanceakt aus strukturgebenden und prozessorientierten Interventionen. Ich gebe keine Analysen oder Beurteilungen über die Situation ab und biete auch keine Veränderungsvorschläge an. Das sind Aufgaben für Coaches oder Organisationsentwickler. In der Mediation liegt die Verantwortung für die Lösungen bei den Konfliktparteien.

In meiner Rolle als Mediatorin habe ich die Bedürfnisse aller Konfliktparteien im Blick – ich bin „all“-parteilich. Meine Verpflichtung ist es, einen geschützten, absolut vertraulichen Bereich zu schaffen, der es den Beteiligten ermöglicht, ihre tatsächlichen Bedürfnisse auszusprechen.

Fotos Ingrid 018

 

Die wichtigsten Eigenschaften einer Mediatorin sind für mich Empathie und Wertschätzung

 

 

 

 

 

Meine Aufgabe ist die Steuerung des Prozesses, um eingefahrene Muster zu durchbrechen, eventuell bestehende Machtgefälle auszugleichen und den Beteiligten ein neues Verständnis für die Interessen und Bedürfnisse ihrer Kontrahenten zu ermöglichen.

Sehr häufig kommt mir dabei die Rolle einer „Übersetzerin“ zu, die Anschuldigungen und Vorwürfe in Interessen und Bedürfnisse übersetzt und es damit den Kontrahenten ermöglicht, wieder wirklich „hinzuhören“.